Ritzelabdeckung & Gabelbrücke

Kürzlich habe ich allen Mut, eine Rätsche und ne 8er Nuss genommen und die Ritzelabdeckdeckung abgeschraubt. Oh ja - meine Vermutung vom Novmeber 2012 war gold - oder sagen wir besser -Fett - richtig.
Sowas versifftes hab ich noch nie zu gesicht bekommen :ill: Auf dem Fettwulst sein die Abdrücke der Kette gut zu erkennen - ist das ev. ne Feststoff-Schmiering :wacko: ? . Anyway - das sind leicht gesparte 500g :D Also kurz zur Tanke gedüst und meinen Dieselvorrat vergössert - Dann gings mit Pinsel und Zahnbürste ans reinigen. Wie ne gereinigte Ritzelabdeckung aussieht könnt ihr euch ja vorstellen...
Wenn wir schon am Gewichtsparen sind, können wir das ja gerade richtig machen. Also ein paar Löcher gebohr und mit der Stichsäge die ersten "Fenster" geschnitzt. Da ist mir in den Sinn gekommen, dass hinter meinem Rücken ja ne Fräse steht :D Das ging dann deutlich angenehmer als mit der Säge und Feile :D
3 Stunden später... 330g Gefühlt nur noch halb so schwer wie original - um genau zu sein 515g vs 330g. Und jetzt hat mir ein Kumpel aus dem FZR-Forum seine Ypse abdeckung gewogen...321g - unbearbeit ;( Nach langem hin und hier haben wir dann herausgefunden, dass Ypse und Thunderace Abdeckung zwar bauglich sind, bei der 750er aber Magnesium statt Alu verwendet wurde - sprich zurück auf Feld 1, eine Ypse Abdeckung besorgen und das ganze nochmals von vorne...
Mal an BigMama montiert: pass optisch gut zu meinen skeletierten Fussrasten :nick:
Währen der Fahrer viel Gewichtoptimierungsspotential zugelget hat über Ostern, ging die Zerspanungsarbeit und Gewichtsreduktion am Bike weiter. Wer braucht schon ein Zünd/Lenkschloss. Also demontiert und alles Unnötige für die montage des Schlosses abgefräst...
1160g vs 482g - oder 687g vom Mopped entfernt. Auf das filetieren/skeletieren hab ich verzichtet - das ist mir hier defintiv zu heikel - zudem bewege ich mich eh schon im Graubereich des bei uns Zulässigen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten